Backgroundimage Backgroundimage

Echo Me (DK)

16.08.2017
Echo Me (DK)

Pop ist per Definition das Leitmedium aller Emotionen, die sich partout nicht fassen lassen wollen, sondern sich flüchtig und flink wie die Silberfische allen vorschnellen Definitionen entziehen. Aus diesem Grund ist Echo Me, das Projekt des dänischen Singer-Songwriters Jesper Madsen, trotz mancher Anleihen aus der selbstgezimmerten Holzkiste des Nu Folk ein Popalbum reinsten Wassers geworden. Auch deshalb, weil es auf dem selbst betitelten Debütalbum schwärmerisch und bisweilen sogar troubadorhaft zugeht.

Bescheiden handgemachte Töne sind nicht die Sache des jungen Herrn Madsen. Der in Songs wie »The Memory« gekonnt ins Falsett wechselt, um mit den Risiken und Nachwirkungen einer gescheiterten Liebe klar zu kommen. Bisweilen glitzern die Augen frech. Pop? Unbedingt!

-----------------
Jesper Braae Madsen ist der dänische Musiker, der sich hinter Echo Me verbirgt.
Er wuchs umgeben von Feldern und Wäldern auf dem Lande auf und die Musik wurde sein Zufluchtsort. Mit 10 schrieb er seine ersten Songs unter Verwendung von Texten aus der Plattensammlung Eltern, darunter u.a. Bruce Springsteen, Simn&Garfunkel, Creedence Clearwater Revival.
2011 entstand das Debutalbum „Echo Me“ in Zusammenarbeit mit dem Produzenten Noah Rosanes und zahlreichen anderen Musikern wie Søs Fenger und Bandmitgliedern von Folkeklubben, Cody, Kites & Komets, Penny Police, Boho Dancer.
Die Single „Left from the fire“ wurde im dänischen Radio gespielt und die Kollaboration mit Rosanes führte zu einem Triple EP Projekt mit Nelson Can und The Freudian Slip, das ziemlich hohe mediale Reichweite erfuhr.
Echo Me gab in der Folge sein Apartment auf, packte sein neues Album und das Equipment in einen Koffer und verbrachte ein Jahr auf Tour durch Deutschland, die Niederlande, England, Belgien, Frankreich, Spanien, Tschechien und die USA. Außer der großen Menge an Erfahrungen brachten ihm seine reisen einen Plattenvertrag, eine Session bei Balcony TV auf einem New Yorker Dach und einen Überfall in Barcelona.
Nachdem er mehr als 100 Konzerte gespielt hat, ließ sich Echo Me in Berlin nieder und schrieb Songs für sein nächstes Album „Towards the Sunset“. Diese Platte handelt vom Wegfahren und dem Zurücklassen der Geliebten um einem Traum und einer unsicheren Zukunft hinterher zu jagen. Es handelt von der Courage, einem Traum zu folgen und den Sinn zu glauben.
Das neue Album wurde in Esbjerg, Dänemark, mit dem Produzenten Sebastian Wolff von der dänischen Band „Kellermensch“ aufgenommen und unter dem deutschen Label PopUp Records veröffentlicht.
___________________________-
https://www.facebook.com/echomemusic
https://echomemusic.bandcamp.com/

https://www.youtube.com/watch?v=7gRtW3xfeAM